Die Ausstellung

IMG_0771 klein

Überwältigt von der großen Resonanz und der Vielfalt der Einreichungen, entwickelten wir die Idee einer Ausstellung. Sie soll eine weitere Anerkennung für die Teilnehmer und Würdigung der Arbeiten sein, sowie die große Vielfalt zeigen, wie sich Menschen in DIMG_0821eutschland mit „ihren“ Walen auseinandersetzen. Das Meeresmuseum in Stralsund zeigte sich sofort begeistert von unserer Idee und schaffte die räumlichen Möglichkeiten. Bei der Präsentation der Gewinnerbeiträge und der Übergabe unseres Forderungskataloges im Juli 2014 zeigte sich auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks direkt interessiert und übernahm sogleich die Schirmherrschaft für die Ausstellung.

Vom 15. Januar bis zum 19. April zeigen wir die künstlerischen Beiträge zum Kreativwettbewerb „Die letzten 300“ im Deutschen Meeresmuseum Stralsund. Mit der Ausstellung machen wir auf die kritische Lage des Ostseeschweinswals aufmerksam. Nur noch wenige Hundert Tiere des einzigen in Deutschland Video guckenheimischen Wals leben in der zentralen Ostsee.

In der Ausstellung sind neben Malereien, Illustrationen, Filmen und Skulpturen auch Multimediaarbeiten und Informationstafeln zur Situation des Ostseeschweinswals zu sehen. Darüber hinaus feierte ein eigens für den Schweinswal erstelltes Theaterstück von Fräulein Brehms Tierleben Premiere. Begleitet wird die Ausstellung von weiteren Theateraufführungen und Fachvorträgen.

Die Ausstellung bietet den Besuchern eine neue und etwas andere Möglichkeit, sich mit dem Schweinswal, seiner Bedrohung und seinem Schutz auseinanderzusetzen. Jüngsten wissenschaftlichen Schätzungen zufolge leben nur noch etwa 450 Tiere in der zentralen Ostsee, östlich der Halbinsel Darß. Insbesondere der ungewollte Beifang in Fischernetzen und die zunehmende Belastung durch Unterwasserlärm machen der kleinen Restpopulation das Leben schwer. Die Weltnaturschutzunion stuft sie als vom Aussterben bedroht ein.

 

Ausstellung „Die letzten 300“
Was bedeuten dir Schweinswale?
Meeresmuseum Stralsund, Katharinenberg 14-20
Ausstellungseröffnung: 15. Januar 2015, 11 Uhr
Die Ausstellung ist bis zum 19. April im Meeresmuseum zu sehen.

Link zum Forderungskatalog: www.NABU.de/downloads/meeresschutz/schweinswalschutz.pdf

IMG_0812_klein

Auch für Kinder und Jugendliche bietet die Sonderausstellung einige Schätze. Nicht zuletzt stammt ja der Gewinnerbeitrag von einer 15 –jährigen und spricht eine einfach, direkte Sprache.

Gleich neben der Ausstellung werden Kinder und Jugendliche in einem Aktionsraum zum Schweinswal mit ihren Fragen abgeholt. Zwei Schweinswalmodelle veranschaulichen IMG_0817Größe und Anatomie, bieten aber auch Gesprächsanlass zum Thema Gefahren im Meer. Mit einem Quiz bearbeiten die jungen Besucher wichtige Fragestellungen. Jeden Mittwoch haben sie Gelegenheit mit einem echten Schweinswalforscher zu sprechen, der ihnen von Sichtungen in der Ostsee und modernen Forschungsmethoden berichtet. Wer helfen möchte, den Schweinswal zu schützen, malt dem Schweinswal – mit oder ohne Vorlage – ein sicheres Zuhause. Alle Werke werden in einer Online Galerie
auf www.wale.org/schweinswal zu sehen sein.

TERMINE:

Bis 15.4. wird jeden Mittwoch eine Aktion zum Schweinswal an der pädagogischen Aktionsstrecke angeboten.