Partner

Logo WDCWhale and Dolphin Conservation (WDC) ist die größte internationale Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz von Walen und Delfinen widmet.
WDC wurde 1987 in Großbritannien gegründet. Neben einem Büro in Chippenham, Großbritannien, und einem in München haben wir noch Niederlassungen in den USA, Österreich, Argentinien und Australien. KonsulentInnen, die eng mit WDC kooperieren, sind auf allen Kontinenten tätig. Unser Ziel ist es, die fortwährenden Bedrohungen für Wale und Delfine zu vermindern und letztlich zu stoppen sowie ihre Lebensräume zu erhalten. Dafür fördern wir das Bewusstsein und die Bereitschaft von Menschen, sich aktiv für die faszinierenden Meeressäuger zu engagieren. Wir wollen eine Welt schaffen, in der alle Wale und Delfine in Freiheit und Sicherheit leben. http://www.whales.org
Kontakt: Ruth Schlögl, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: +49 89 6100 2395, E-Mail: ruth.schloegl@whales.org


Logo NABU
Der NABU ist die älteste und mit über 500.000 Mitgliedern und Förderern die mitgliederstärkste deutsche Umwelt- und Naturschutzorganisation. Seit mehr als 111 Jahren engagieren sich Bürgerinnen und Bürger im NABU für den Natur- und Umweltschutz. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass wichtige Lebensräume bedrohter Tier- und Pflanzenarten in Deutschland dauerhaft erhalten bleiben und politische Weichenstellungen für einen besseren Schutz der Umwelt herbeigeführt werden. Die besondere Stärke des NABU liegt in der fachlichen Kompetenz und der praktischen Naturschutzarbeit seiner aktiven Mitglieder, die in über 2.000 Ortsgruppen organisiert sind. Aber Naturschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf. Daher ist der NABU auch in ausgewählten internationalen Projekten aktiv. Hauptregionen dieser internationalen Naturschutzarbeit sind Afrika, die Kaukasus-Region, Mittelasien und Europa. http://www.nabu.de
Kontakt: Dr. Kim Cornelius Detloff, Referent für Meeresschutz, Tel. +49 30 284984 1626


Ocean Care Logo
OceanCare
setzt sich seit 1989 weltweit für die Meeressäuger und Ozeane ein. Mit Forschungs- und Schutzprojekten, Umweltbildungskampagnen sowie intensivem Einsatz in internationalen Gremien unternimmt die Organisation konkrete Schritte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Weltmeeren. Im Juli 2011 erhielt die Organisation von den Vereinten Nationen den UN-Sonderberaterstatus zugesprochen. http://www.oceancare.org


ASCOBANS Logo
ASCOBANS
steht für Agreement on the Conservation of Small Cetaceans of the Baltic, North East Atlantic, Irish and North Seas, zu Deutsch: Abkommen zur Erhaltung der Kleinwale in der Nord- und Ostsee, des Nordostatlantiks und der Irischen See.Da Wale bei ihren Wanderungen regelmäßig Staatsgrenzen überschreiten, lässt sich ein wirksamer Schutz nur durch internationale Kooperation erreichen. ASCOBANS wurde 1991 als das Abkommen zur Erhaltung der Kleinwale in Nord- und Ostsee unter der Schirmherrschaft des UN-Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten (Bonner Konvention, UNEP/CMS) geschlossen. ASCOBANS fördert die enge Zusammenarbeit der Vertragsstaaten, um günstige Lebensbedingungen für Delphine und Kleinwale zu schaffen. Bestandteil des Abkommens ist ein Erhaltungs-, Hege- und Nutzungsplan, der die Vertragsstaaten zum Schutz der Lebensräume, zur Verringerung der Umweltverschmutzung, zu wissenschaftlicher Datenerfassung und Forschung und zur Aufklärung der Öffentlichkeit verpflichtet. Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet ASCOBANS auch mit Nicht-Mitgliedsstaaten, anderen zwischenstaatlichen Organisationen und Nicht-Regierungsorganisationen zusammen. Die Ostsee-Anrainerstaaten bemühen sich durch das Abkommen ASCOBANS, und dabei speziell durch eine Arbeitsgruppe zum Ostseeschweinswal, die Jastarnia Group. http://www.ascobans.org/german.html
Kontakt: Heidrun Frisch, Koordinatorin des ASCOBANS Sekretariats, Tel. +49 228 815 2418, h.frisch@ascobans.org